Statements aus der Praxis - Was wirklich wirkt - Dagmar Röcken
15523
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15523,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,qode-theme-ver-9.1.3,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

STATEMENTS

aus meinen Seminaren und Coachings

„Vorstellungsgespräche sind für mich jedes Mal ein Albtraum. Mein Körper macht mit mir, was er will“.

„Ich bin selbständig, und habe festgestellt, dass ich mich nicht so gut verkaufen kann“.

„Als Führungskraft, habe ich relativ wenig kommunikative Konflikte, als Vater bin ich oft fassungslos, wie wenig nachhaltig meine Aufforderungen wirken“.

„Ich lass mir ungebremst spontan Arbeit aufhalsen und weiß nicht wie es kommt, dass immer ich die Auserkoren bin, obwohl ich mit Abstand nicht am Ende der Positionskette stehe“.

„Ob wohl ich ein gestandener Mann bin, ärgert es mich, wenn meinen Ansagen und Absprachen nicht eingehalten werden“.

„Als wir noch Kollegen waren, haben wir uns gut verstanden. Jetzt bin ich Vorgesetzte. Drei Leute kündigen und sagen, es würde an mir liegen“.

„Ich habe studiert, promoviert und bin erfolgreich. Aber wenn ich Menschen miteinander bekannt machen will, fühle ich mich jedes Mal unsicher“.

„Wenn ich mit jemanden leicht ins Gespräch kommen möchte, fällt mir nichts ein. Ich stehe auf meiner Leitung“.

„Ich habe viele Qualifikationen mitgebracht nur worauf man als Führungskraft vorbereitet sein sollte, das war nie auf dem Lehrplan“.

„Ich hab die Firma mit aufgebaut und in zwei Jahren werden ich ausscheiden. Was dann“?

„Wenn ich noch so ein Jahr erlebe, dann werde ich krank.“ Innerlich habe ich schon längst gekündigt“.